Langzeittest: Toshiba Radius CL10W-B-100

Toshiba Radius CL10W-B-100 (vorne aufgeklappt)
Toshiba Radius CL10W-B-100 (vorne aufgeklappt)

Ich konnte jetzt das Toshiba Gerät Radius CL10W-B-100 ausgiebig testen. Für den Zeitraum von knapp 2 Monaten habe ich fast ausschließlich dieses Modell benutzt.

Es ist ein kleines, aber feines Notebook.

Das Notebook reagiert, durch die schnelle CPU und die SSD sehr schnell auf die Eingaben. Alle Aufgaben erledigt es zügig.

Es ist schön leicht, deshalb kann man es gut überall mit hinnehmen. Die Hardware in Zusammenarbeit mit Windows 8.1 und dem Akku hält auch mehrere Stunden aus. Dafür von mir auf jeden Fall einen Daumen nach oben.

Das Feature mit dem 11,6″ Touchscreen macht auch ganz schön süchtig. Zuerst dachte ich, das braucht man ja gar nicht. Ich habe es aber dann unbewusst wohl doch häufiger einmal benutzt. Wenn ich dann zwischen durch einmal mit einem anderen Gerät gearbeitet habe, ist mir das dann erst aufgefallen.

Toshiba Radius CL10W-B-100 (Touchscreen)
Toshiba Radius CL10W-B-100 (Touchscreen)

Die Möglichkeit, das Display komplett auf die Rückseite des Notebooks zu klappen, habe ich während meines Tests im täglichen Einsatz nicht benötigt. Es kann aber durchaus in manchen Einsatzgebieten sinnvoll sein.

Ein negativer Punkt für mich ist die zu kleine SSD Platte (32 GB) gewesen. Nach allen Windows 8.1 Updates bleibt nur circa 10 GB für zusätzliche Programme und Daten. Damit muss ich mich schon ziemlich einschränken. Hier würde ich auf jeden Fall eine größere SSD Platte bevorzugen.

Fazit:

Toshiba Radius CL10W-B-100 (rechts)
Toshiba Radius CL10W-B-100 (rechts)

Es ist ein tolles, ausdauerndes Notebook, mit Touchscreen, für unterwegs. Das 11,6″ Display ist scharf und alles ist gut zu erkennen. Die SSD-Platte müsste größer sein.
Ansonsten ist das Gerät zu empfehlen.

Langzeittest: Toshiba Radius CL10W-B-100

Nick Horn ist für den Blog Nicks-Technik.de verantwortlich und interessiert sich für die Themen Lifestyle, Technik, Sport und Reisen. Motto: Der Weg ist das Ziel.